RMC Clubsport krönt neue Champions

Auf dem Vogelsbergring in Wittgenborn ist am 16. und 17. Oktober 2021 die vierte Saison des RMC Clubsports zu Ende gegangen. Nach Stationen in Oppenrod, Mülsen und Bopfingen trafen sich noch einmal über 100 Fahrerinnen und Fahrer, um sich bei bestem Herbstwetter die letzten Meisterschaftspunkte in der populären Hobby- und Freizeit-Kartrennserie zu sichern. Neben den klassischen Rotax-Kategorien waren auch die T4 Series Germany sowie die GKC 100 mit von der Partie …

Viele Doppelsieger beim RMC-Clubsport-Finale

Im Feld der Micros führte kein Weg an Arjen Kräling (Nees Racing) vorbei. Der Maranello-Pilot fuhr einen Doppelsieg ein und gewann die Tageswertung vor seinem Teamkollegen Carlos Nees und Niklas Cassarino (KR). Bei den älteren Mini-Piloten setzte sich Dawid Giruc (Sodi) gegen Alexander Klügel (Kartschmie.de) durch, der im Qualifying noch den Ton angegeben hatte.

Nevio Fischer (Kraft Motorsport) drückte den Junioren seinen Stempel auf. Er markierte die Trainingsbestzeit und gewann im Anschluss beide Läufe, was ihm den Tagessieg bei den nationalen Junioren einbrachte. Zweiter wurde Montego Maassen (Nees Racing) vor Leandro Fischer (Kraft Motorsport). In der Wertung der CS-Fahrer holte Oliver Kratsch (RTM Racing-Team Marggraf) die volle Punktzahl und verdrängte Linus Jackisch (Tony Kart) und Luca Feuchter (Kosmic) auf die Ehrenplätze.

Bei den Senioren sorgten Finn und Janne Stiak (beide Kraft Motorsport) für Furore. Nachdem Janne noch im Qualifying die Meute anführte, meldete sich sein jüngerer Bruder Finn in den Rennen zu Wort und gewann gleich beide Durchgänge. Damit setzte er sich auch in der Tageswertung der nationalen Senioren durch. Janne Stiak belegte Platz zwei vor Kevin Kemmling (Kartschmie.de). Bei den Clubsportlern herrschten klare Verhältnisse: Zwei deutliche Siege bescherten Tim Prinzler (Kraft Motorsport) den Tagessieg vor Nico Schiffer (42 Competition) und Jannik Harpenau (Kraft Motorsport).

Jan Schwitter (RTM Racing-Team Marggraf) räumte bei den DD2-Fahrer*innen ab. Nach der Trainingsbestzeit fuhr er zwei Laufsiege und damit Platz eins in der Tageswertung ein. Lukas Thomsen (Kartschmie.de) und Hannes Borde (Nees Racing) komplettierten das Podium der nationalen Wertung. Ausgeglichener gestaltete sich das Bild in der CS-Wertung, wo sich Jan Müller (Nees Racing) und Phillip Stern (Kraft Motorsport) die Siege teilten. Die meisten Punkte hatte letztlich Müller auf dem Konto. Stern wurde Zweiter der Endabrechnung vor Constantin Stern (Nees Racing).

Bei den „Alten Herren“ des DD2 Masters gewann Andreas Neumann (RC Competition) die nationale Tageswertung mit dem Punktemaximum vor Steve Bucher (Maranello) und Rainer Born (Sodi). Das Pendant der Clubsportler ging an Frank Weidner (Sodi) gefolgt von Stefan Müschke (Zanardi) und Sebastian Hotzel (CRG).

Mit dem Fallen der letzten Zielflagge standen dann auch die neuen Meister in den Rotax-Klassen fest: Bei den Micros durfte Gabrijel Hofmann (Nees Racing) feiern, während sein Teamkollege Mikka Trapp (Nees Racing) bei den Minis triumphierte. Die Titel der Junioren gingen an Janne Stiak (National) und Oliver Kratsch (Clubsport). Bei den Senioren setzten sich Finn Stiak (National) und Tim Prinzler (Clubsport) die Kronen auf. Die nationale DD2-Wertung ging an Hannes Borde; die entsprechende CS-Meisterschaft an Phillip Stern. Im DD2 Masters setzten sich Steve Bucher (National) und Frank Weidner (Clubsport) als Champions durch.

Hamprecht und Magnien gewinnen T4 Series Germany

Eine souveräne Leistung lieferte Finley Hamprecht in der T4 Series Germany ab: Er markierte die Trainingsbestzeit und gewann im Anschluss deutlich beide Rennen, was ihm den Tagessieg vor Isabell Kappa (Arena of Speed) und Dirk Prochnow einbrachte. Zudem setzte sich Hamprecht mit seinem Doppelsieg als erster Champion der T4-Senioren durch. Ein ähnliches Bild zeigte sich bei den T4 Junioren, wo Josephine Magnien nicht zu bremsen war und mit einem Doppelsieg die Tageswertung und den Meistertitel vor Leon Assmann (RMW Motorsport) und Lina Harloff nach Hause fahren konnte.

Doppelsieg für Kleer in der GKC 100

Als Gastserie komplettierte einmal mehr die Gentlemen Kart Challenge 100 mit ihren legendären ICA- und Formel-A Karts das Programm. Im Zeittraining setzte zunächst Moritz Horn (KR) die Bestzeit, bevor er in den Rennen der Konkurrenz das Feld überlassen musste. So war es letztlich Maurice Kleer (CRG), der sich mit zwei Siegen an die Spitze der Tageswertung bugsierte. Zweiter wurde Patrick Labusch (Tony Kart) vor Jannik Eder (Tony Kart).

Erfolgreiches 2021: mit über 200 Teilnehmer*innen

„Ich bin sehr zufrieden mit der Saison 2021. Die Corona-Pandemie hat es uns zu Jahresbeginn nicht einfach gemacht und tatsächlich mussten wir auch ein Rennen absagen. Trotzdem konnten wir vier tolle Veranstaltungen durchführen und insgesamt über 200 verschiedene Fahrerinnen und Fahrer begrüßen. Besonders erfreulich war das Premierenjahr der T4 Series Germany. Das Format wurde auf Anhieb gut angenommen und wird 2022 bestimmt noch weiter wachsen. Ich freue mich schon auf das kommende Jahr, in welchem wir an unserem erfolgreichen Konzept festhalten werden“, fasst RMC-Clubsport-Organisator Andreas Matis zusammen.

Auftakt zum RMC Clubsport 2021 – Premiere der T4 Series

Rund 130 Fahrerinnen und Fahrer zog es am 12. und 13. Juni 2021 zum ersten Rennen des RMC Clubsports. Nachdem Corona-bedingt mehrere Terminverschiebungen nötig waren, konnte es mit einiger Verspätung endlich losgehen. Die Motorsportarena Stefan Bellof in Oppenrod bot einen perfekt vorbereiteten Schauplatz für die erste Runde des Jahres und auch Wettergott Petrus meinte es mit den Teilnehmer*innen der populären Einsteiger- und Freizeit-­Kartrennserie gut. Der Philosophie des bezahlbaren Kartsports folgend, wurde das Programm des RMC Clubsports für 2021 weiter ausgebaut. Mit der neuen T4 Series, die in Oppenrod ihre Premiere feierte, weitet man das Angebot für Neueinsteiger weiter aus …

Bei den Jüngsten des RMC Clubsports, den Micros, gab zunächst Arjen Kräling (Nees Racing) das Tempo vor, indem er die Bestzeit im Zeittraining fuhr. In den Rennen übernahm allerdings sein Teamkollege Gabrijel Hofmann das Kommando. Er katapultierte sich mit einem Doppelsieg vor Niklas Cassarino (KR) und Noah Janssen (Compkart) auf den ersten Platz der Tageswertung. Bei den älteren Mini-Piloten führte kein Weg an Mikka Trapp vorbei. Der Youngster aus Pechbrunn holte sich die Pole-Position und erkämpfte sich dann beide Laufsiege. Hinter dem Doppelsieger belegten Dawid Giruc und Alexander Klügel (Kartschmie.de) die Ehrenplätze auf dem Podium.

Janne Stiak (Kraft Motorsport) drückte den nationalen Junioren seinen Stempel auf, indem er das Qualifying und beide Rennen für sich entscheiden konnte. Sein Teamkollege Luis Dettling komplettierte als Zweiter der Tageswertung den Doppel-Erfolg für Kraft Motorsport. Rang drei ging an Nevio Fischer (Tony Kart). In der Wertung der CS-Junioren teilten sich Miko Mikov (Exprit) und Oliver Kratsch (RTM Racing-Team Marggraf) die Laufsiege, wobei Mikov sich in der Tageswertung durchsetzen konnte. Komplettiert wurde das Podium von Florian Block (Tony Kart) auf Position drei.

In der Senioren-Klasse diktierte Luca Thiel (Exprit) das Tempo. Nach der Bestzeit im Qualifying sicherte er sich beide Laufsiege und Platz 1 in der Tageswertung der nationalen Wertung. Max Busch und Finn Stiak (beide Kraft Motorsport) holten sich dahinter die weiteren Pokalplätze. Im Pendant der Clubsport-Pilot*innen ging der Tagessieg mit der maximalen Punkteausbeute an Robin Pelzl (42 Competition) vor Ferdinando Casale und Tim Prinzler (Kraft Motorsport). Einziger Masters-Fahrer und damit konkurrenzloser Gewinner war Johannes Engelking (Tony Kart).

Der DD2-Klasse drückte Tim Mika Metz (Dörr Motorsport) seinen Stempel auf. Der letztjährige Senior-Pilot bewies, dass er auch im Getriebekart zu den Schnellsten gehört. Nachdem er sich die Pole-Position gesichert hatte, fuhr der KR-Pilot den Doppelsieg in der nationalen Wertung vor seinem Teamkollegen Jannik Jakobs (Kraft Motorsport) und Robert Schopian (Kartschmie.de) nach Hause. Die Clubsport-Wertung ging derweil an Philip Stern (Kraft Motorsport) vor Jan Müller (Nees Racing) und Michael Reibert (42 Competition).

Das DD2-Masters sah in Oppenrod zwei Doppelsieger: Während Klaus Parnet (Nees Racing) in der nationalen Wertung die Nase vorn hatte und seinen Kontrahenten Steve Bucher (Maranello) auf Platz zwei verwies, gewann Frank Weidner (Sodi) vor Andy Zehner (Beule-Kart Racing-Team) und Sascha Frankenbusch (RTM Racing-Team Marggraf) bei den Clubsportlern.

Besonders gespannt blickte man in Oppenrod auf die neue T4 Series, die mit 14 Fahrer*innen gleich bei ihrem Debüt gut besetzt war. Als erster Pole-Sitter durfte sich Dirk Prochnow in den Ergebnislisten verewigen. In den Rennen musste der Trainingsschnellste allerdings Federn lassen und zusehen, wie sich David Eusterholz beide Siege und damit den ersten Tagessieg der T4 Series sichern konnte. Platz zwei holte sich Lucas Clever vor Stefan Osman. In der Wertung der Junioren war Girlpower angesagt: Hier gewann Josephine Magnien vor Lina Harloff und Celine Kautner. „Ich bin sehr happy, dass es endlich wieder losgeht.

Wir sind quasi die erste Breitensport-Kartrennserie, die wieder starten durfte. Dafür haben wir bis zum Schluss hart gekämpft und mussten auch viele Auflagen erfüllen. Aber es hat sich gelohnt.

Die Teilnehmerzahlen waren hervorragend, das Wetter perfekt und die neue T4 Series ist ebenfalls super angenommen worden und soll jetzt weiter ausgebaut werden”, fasst RMC-Clubsport-Organisator Andreas Matis zusammen.

Weiter geht es für den RMC Clubsport in der Arena E in Mülsen (24./25.07.2021). Im Anschluss sind noch zwei weitere Veranstaltungen in Bopfingen (18./19.09.2021) und Wittgenborn (16./17.10.2021) geplant.

Bitte beachten Rennveranstaltung 12./13. Juni Oppenrod

Wichtige Information! Denkt bitte an die ausgefüllten Zettel bis Dienstag 24:00 Uhr!

Dementsprechend sind Anmeldungen ab Mittwochen dem 9. Juni nicht mehr möglich.

  • Startgeld überweisen
  • Zettel ausfüllen und uns zukommen lassen
  • Nachweispflicht vor Ort ( genesen , geimpft, getestet ) sowie Testen vor Ort möglich
  • mitgebrachte Tests dürfen nicht älter als 24 h alt sein und von einem anerkanntem Testzentrum sein ( Schnelltests von zu Hause sind nicht möglich )
  • Keine Anreise vor Donnerstag 13 Uhr möglich
  • keine Catering Zelte

Bei der Rennveranstaltung:

  • wird es keine Zeitmonitore geben, nur Live Timing im Internet
  • nur einen virtueller Aushang
  • Jahressiegerehrung aus 2020 wird in Mülsen gemacht

DMSB-Lizenzlehrgang in Belleben am 06.03.2021

Pünktlich zu Saisonbeginn und zur aktuellen Situation, das man auf den meisten Kartbahnen mindestens die Nationale A-Lizenz zum trainieren braucht, bietet “Die-Kartschule” am 06. März 2021 in Belleben einen DMSB-Lizenzlehrgang für die Nationale Kart Lizenz Stufe A und für die Internationale Kart Lizenz Stufe C (Junior, Restricted und Senior) an.


Clubsportfahrer oder Einsteiger in den Kartsport können am Samstag, den 06.März 2021, einen Lizenzlehrgang machen. Damit hat man auch die Möglichkeit sofort die auf den wenigen offenen Kartbahnen, für Trainingsfahrten benötigte DMSB-Lizenz zu beantragen.  Der Lehrgang ist gültig für die Kart-Lizenz National A, sowie für die Internationale-Lizenz Stufe C (Junior, Restricted und Senior) als Ersatz für 2 Rennergebnisse! Dieser findet auf der Kartbahn in Belleben statt und ist für alle Bambini-, Micro-, Mini-, Junior-, Senior- und Schalterklassen gültig. Der Lehrgang beginnt um 09:00 Uhr und endet um 17:00 Uhr. Wer kein eigenes Kart hat oder mitbringen möchte, kann bei Vorbestellung gegen Gebühr auch ein Rennkart leihen.

Der frühe Termin ermöglicht es noch rechtzeitig seine DMSB-Fahrerlizenz zu beantragen und pünktlich an allen Kart-Meisterschaften teilzunehmen und sich optimal auf die  Saison 2021 vorzubereiten!

Da die Teilnahmeplätze leider sehr begrenzt sind und die Nachfrage an Lizenzlehrgängen aktuell sehr groß ist, ist es erforderlich sich schnellstmöglich anzumelden. Weitere Informationen und Anmeldung können telefonisch unter 0176-10184195 oder per Email unter info@die-kartschule.de angefordert werden.

RMC-Germany Talent-Academy 2021

Nach dem gelungenem Start 2019 und der unglaublichen Erfolge in der Saison 2020, wird die „RMC-Germany Talent-Academy“ , trotz der schwierigen Umstände, dieses Jahr weitergeführt. Nun schon in die 3. Staffel, wurde das Konzept noch mehr optimiert und erweitert, um die Ausbildung der Fahrer zu intensivieren und die Nachwuchsförderung nachhaltiger zu gestalten.

Mit dieser einmaligen Kombination aus top organisierten Kartrennen rund um die “Rotax-Max-Challenge” bzw. der “RMC Clubsportserie” und der parallelen Ausbildung von Nachwuchstalenten, wurde die Messlatte in Sachen Nachwuchsförderung höher gelegt. Die Ergebnisse in den letzten zwei Jahren und speziell aus der Saison 2020 bestätigen dieses Konzept und zeigen wie wichtig konsequente und professionelle Fahrerausbildung im Motorsport ist!

– 3x Titel
– 2x Vizetitel
– 2x Platz 3 in der Meisterschaft
– 12x Pole Position
– 18x Siege
– 57x Podestplätze

Niklas Cassarino, Luis Dettling und Valentin Kluss haben jeweils einen Titel in ihrer Klasse geholt. Letzterer holte sogar den 3.Rang in der Gesamtwertung der Rotax-Europameisterschaft. Gabrijel Hofmann, Niklas Cassarino und Valentin Kluss haben sich für das Rotax-Weltfinale qualifiziert. Miko Mikov, Bastian Barlage, Janne Stiak und Marlon Di Salvo konnten mit mehreren Siegen, Podestplätzen und Pole-Positions glänzen.

Aufgrund der Erfahrungen und dem Feedback aus den letzten Staffeln, hat das Team um Andreas Matis (RMC Veranstalter) und Fahrercoach Jean-Louis Capliuk (JLC-Racingschool) das Konzept weiterentwickelt und das Angebot an Camps erweitert.
Um die lange Wartezeit bis zum Saisonstart bestens zu nutzen und sich perfekt auf die Rennsaison 2021 vorzubereiten, startet das Programm mit einem 2-tägigen Fitness-Workshop bei Excellentsports mit Fitness-Coach Nino Kuhn. Das Thema Data-Recording ist im Kartsport, wie auch im Automobilsport, ein absolutes Muss und wird deshalb ebenfalls bei einem 2-tägigen Workshop in Wittgenborn mit Daten-Profi Leon Wippersteg vertieft! Zu den bewährten Basis-, Aufbau- und Profi-Camps werden dieses Jahr, aufgrund der Effizienz und starken Nachfrage zwei Racing-Camps angeboten. Im April in Belleben und zum Abschluss im November in Liedolsheim geht es rund um das Thema Rennwochenende, wo je nach Betrieb auf der Strecke mit jeweils zwischen 30 und 60 Kurzrennen, mehr Rennen, Starts und Überholmanöver gefahren werden, als in einer ganzen Saison.

Wie bereits 2019 und 2020 erfolgt, werden auch dieses Jahr die talentiertesten Teilnehmer aus dem „RMC-Nachwuchsförderprogramm“ mit mehreren tollen Förderpaketen finanziell und materiell in der Folgesaison unterstützt. Neue Kooperationspartner und Sponsoren, die das Potential dieses Programms erkannt haben, machen diese breitgefächerte Form von Nachwuchsförderung möglich, die seinesgleichen im deutschen Kartsport sucht. Hier wird es dieses Jahr hoffentlich einige Überraschungen geben, die in den nächsten Tagen bekannt gegeben werden!!

Termine :

– Fitness-Workshop (2 Tage) 27.- 28.02.2021 in Langenbrettach

– Data-Recording Workshop (2 Tage) 06.- 07.03.2021 in Wittgenborn

– Basis-Camp (3 Tage) 12.- 14.03.2021 in Oppenrod

– Racing-Camp I (2 Tage) 03.- 04.04.2021 in Belleben

– Kids Basis-Camp (3 Tage nur Micro und Mini) 16.04.- 18.04.2021 in Walldorf

– Aufbau-Camp (4 Tage) 28.05.- 30.05.2021 in Wackersdorf

– Profi-Camp (3 Tage) 13.- 15.08.2021 in Mülsen

– Racing-Camp II (3 Tage) 05.- 07.11.2021 in Liedolsheim

Weitere Infos, Ausschreibung und Anmeldung zu den Camps sowie dem RMC-Nachwuchsförderprogramm unter a.matis@karthandel.com oder info@die-kartschule.de

Telefonische Auskunft unter +49 2821 9760173 oder +49 176 10184195


RMC Talent-Academy 2021 Anmeldeformular Camps

RMC Talent-Academy 2021 Ausschreibung Stand

RMC-Germany Talent-Academy: Gewinner der Förderpakete stehen fest

Nach einer, nicht nur für den Motorsport sehr schwierigen Saison 2020 stehen die Gewinner der Sponsorpakete aus dem Förderprogramm der RMC-Germany Talent-Academy fest. Letztes Wochenende fand der finale Sichtungstag auf der Kartbahn in Hagen statt. Neben Gewinner Janne Stiak, konnten sich auf den weiteren Plätzen sein Bruder Finn Stiak und Miko Mikov behaupten.Bei kalten aber trockenen Streckenbedingungen mussten die geladenen Teilnehmer verschieden Aufgaben auf und neben der Strecke bewältigen, wofür sie von der Jury, nach einem ausgeklügeltem Punktesystem bewertet wurden. Dabei wurde nicht nur das Talent auf der Strecke bewertet, sondern ebenso wichtige Punkte wie technisches Verständnis, Teamwork, Allgemeinwissen, körperliche Fitness und mentale Stärke.

Am Ende des Tages konnte sich Janne Stiak durchsetzen und den Gesamtsieg der RMC-Germany Talent-Academy 2020 nach Hause fahren. Das RMC-Nachwuchsförderprogramm übernimmt in der Saison 2021 die Kosten für Nenngelder und einem fabrikneues Chassis seiner Wahl. Janne konnte in seiner ersten Rookie-Saison in beiden RMC-Serien mit mehreren vorderen Platzierungen überzeugen.

Auf dem zweiten Platz konnte sich sein Bruder Finn behaupten. Er kann sich über die Kostenübernahme von Nenngelder und einem Rotax-Motor freuen. Den letzten Podestplatz konnte sich Miko Mikov als Dritter sichern und bekommt neben Nenngelder auch die Kosten für ein Camp seiner Wahl in der „RMC-Germany Talent-Academy 2021“ erstattet. Auf den weiteren Plätzen landeten mit Luisa Kahler auf Platz 4 und Hannes Ueberfeldt auf Platz 5 zwei absolute Neueinsteiger.

Als Bonbon obendrauf haben Finn und Janne Stiak jeweils einen Gutschein für eine Tourenwagen Schnupper-Testfahrt im Frühjahr 2021 bekommen.

Mit dieser einmaligen Kombination aus top organisierten Kartrennen rund um die Rotax MAX Challenge Germany bzw. den RMC Clubsport und der parallelen Ausbildung von Nachwuchstalenten, wurde dieses Jahr die Messlatte in Sachen Nachwuchsförderung höher gelegt. Die Ergebnissse aus dem Auftaktjahr 2019 und vor allem die Ergebnisse aus der aktuellen Saison 2020 bestätigen dieses Konzept. Sie zeigen wie wichtig konsequente und professionelle Fahrerausbildung im Motorsport ist! So konnten die aktuellen und letztjährigen Talente aus dem RMC-Nachwuchsförderprogramm folgende beeindruckende Ergebnisse in der abgelaufenen Saison 2020 in beiden RMC-Serien erreichen:

  • 3x Titel
  • 2x Vizetitel
  • 2x Platz 3 in der Meisterschaft
  • 12x Pole Position
  • 18x Siege
  • 57x Podestplätze

Niklas Cassarino, Luis Dettling und Valentin Kluss haben jeweils einen Titel in ihrer Klasse geholt. Letzterer holte sogar den 3. Rang in der Gesamtwertung der Rotax-Europameisterschaft. Gabrijel Hofmann, Niklas Cassarino und Valentin Kluss haben sich für das Rotax-Weltfinale in Portugal qualifiziert und werden dort in ihren Klassen die deutschen Farben vertreten. Miko Mikov, Bastian Barlage, Janne Stiak und Marlon Di Salvo konnten mit mehreren Siegen, Podestplätzen und Pole-Positions dieses Jahr glänzen.

Aus den Erfahrungen und dem Feedback aus der 2019er und diesjährigen Staffel, wird das Team um Andreas Matis (RMC Veranstalter) und Fahrercoach Jean-Louis Capliuk (JLC-Racingschool) das Konzept weiterentwickeln und optimieren.Hier wird es für die Saison 2021 einige Überraschung geben, die hoffentlich noch bis Jahresende bekannt gegeben werden!!

Wer in Zukunft auch von dem Know-How und dem Erfolg profitieren möchte, kann sich gerne dafür bewerben. Die RMC-Germany Talent-Academy um Andreas Matis und Jean-Louis Capliuk freut sich über jeden Teilnehmer, der sich fahrerisch weiter entwickeln möchte.Weitere Infos und Anmeldung unter a.matis@karthandel.com oder info@die-kartschule.de.

Telefonische Auskunft unter +49 2821 9760173 oder +49 176 10184195

RMC Clubsport läutet Endspurt in Wittgenborn ein


Für die Fahrerinnen und Fahrer des RMC Clubsports begann am vergangenen
Wochenende (3. und 4. Oktober 2020) die heiße Phase der Saison.

Nach Stationen in Belleben und Mülsen fand in Wittgenborn das dritte von vier
Saisonrennen statt. Rund 100 Teilnehmer sowie weitere 20 Fahrer der Gastserie
GKC 100 pilgerten auf den hochgelegenen Vogelsbergring und kämpften bei
typischem Herbstwetter, das Sonne und Regen im Gepäck hatte, mit den
wechselnden Streckenverhältnissen. Entsprechend abwechslungsreich und
spannend verliefen die Rennen der beliebten Rotax-Einsteiger- und
Freizeitkartserie beim vorletzten Schlagabtausch des Jahres …


Micro: Di Salvo mit Konstanz zum Tagessieg
Niklas Cassarino (CV Performance Group) setzte im Qualifying die Bestzeit bei den
Jüngsten des RMC Clubsports. Auch im ersten Rennen hatte der Römerberger die
Nase vorn und sammelte die volle Punktzahl ein. Im zweiten Lauf schlug jedoch
Maximilian Pilch (C4-Racing) zu. Der Frankfurter gewann souverän mit über zwei
Sekunden Vorsprung. In der Tageswertung konnten sich die beiden Rennsieger
Cassarino und Pilch trotzdem nicht durchsetzen: Hier führte der Weg zum Sieg über
Konstanz und diese konnte Marlon Di Salvo (C4-Racing) mit zwei zweiten Plätzen
vorweisen. Der Mannheimer eroberte die oberste Stufe des Podiums vor Cassarino
und Pilch.


Mini: Knapper Tagessieg für Maassen
Bei den Minis diktierte Austin Lee (Kartschmie.de) zu Beginn das Tempo. Auf der
nassen Piste des Zeittrainings und des ersten Rennens war der Mach1-Pilot
unschlagbar. Erst im zweiten Lauf, der auf trockener Strecke stattfand, wendete sich
das Blatt und Lee musste sich hinter Montego Maassen (Nees Racing) mit Position
zwei begnügen. In der Tageswertung lagen Maassen und Lee am Ende gleich auf, da
Maassen allerdings das höher bewertete zweite Rennen für sich entschieden hatte,
durfte er den Tagessieg sein Eigen nennen. Als Dritter komplettierte Moritz Wolber
(Nees Racing) die Top-Drei des Wochenendes.

Junior: Siege für Feigenspann und Gense
Luis Dettling (Kraft Motorsport) beeindruckte bei den Junioren: Schon im Zeittraining
fuhr der CS-Pilot die schnellste Zeit im gesamten Feld. Auch im ersten Rennen sah er
als erster die Zielflagge und gewann damit nicht nur die CS-Wertung, sondern lag auch
vor den Piloten der National-Wertung. Im letzten Durchgang verließ ihn aber das
Glück. In Führung liegend, musste er nach wenigen Metern das Rennen beenden und
damit alle Hoffnungen auf ein gutes Ergebnis in der Tageswertung begraben. Letztlich
durfte er hinter CS-Sieger Gregor Feigenspann (Kraft Motorsport) und Maxim Blöcher
(Nees Racing) noch als Dritter auf das Podium steigen. Bei den nationalen Junioren
teilten sich derweil Nikita Gense (Sodi) und Farin Megger (Kartschmie.de) die
Laufsiege, wobei Gense in der Tageswertung einen Punkt mehr auf dem Konto hatte
und Megger auf P2 verwies. Dritter wurde Nevio Fischer (RS Competition).


Senior: Spannende Rennen mit vielen Siegern
Ausgeglichen ging es bei den nationalen Senioren zur Sache: Hatte im Zeittraining
noch Luca Thiel (JJ Racing) die Nase vorn, holte sich im ersten Rennen Luca Köster
(Kraft Motorsport) den Sieg. Im zweiten Lauf sah mit Tim Mika Metz (Woik Motorsport)
wiederum ein anderer Pilot als Erster die Zielflagge. In der Addition der Rennen durfte
sich am Abend Köster über den Tagessieg freuen. Metz wurde Zweiter vor Bastian
Barlage (ADAC Weser-Ems). In der CS-Wertung gewann Darius Nitu (Kraft
Motorsport) vor Marc Bube (Nees Racing) und Nico Mertinke (Exprit), während Frank
Weidner (Schollenberger Racing) das Duell in bei den Senior-Masters gegen seinen
Teamkollegen Johannes Engelkind entschied.


DD2: Vier Klassen – vier Sieger

Jonas Wollscheid (Parolin Deutschland / MSR-WST) war der Pacemaker der DD2-
National-Wertung. Sowohl das Zeittraining als auch das erste Rennen entschied der
Parolin-Pilot für sich. Im zweiten Durchgang lag er ebenfalls an der Spitze bevor ihn
ein technischer Defekt ins Aus beförderte. Damit reichte es am Ende auch nur zum
dritten Platz in der Tageswertung. Als Sieger setzte sich währenddessen Marc Bartels
(42 Competition) gegen Hannes Borde (Exprit) durch. In der CS-Wertung lieferten sich
Nico Gnad und David Haas (beide Kali) ein Kopf-an-Kopf-Rennen um den Tagessieg,den letztlich Gnad als Sieger des höher bewerteten zweiten Laufs für sich entschied.
Hinter dem Duo stieg Jan Müller (Nees Racing) als Dritter auf das Podium.
Die DD2-Masters-National-Wertung entschied Marko Winkler (Sodi) mit einem Sieg
und einem zweiten Platz deutlich für sich. Dahinter holte sich Klaus Parnet (Maranello)
den zweiten Platz vor Benjamin Ewert (Sodi). Im Pendant der CS-Fahrer ging der
Tagessieg an Steffen Ebrecht (Nees Racing) vor Thomas Moritz (Kartsport-Klimm) und
Alexander Nichotz (Expit).


GKC 100: Labusch feiert Tagessieg

In Wittgenborn bereicherte wieder einmal die GKC 100 mit ihren 100ccm-ICA- und
Formel-A-Motoren das Programm des RMC Clubsports. Hier konnte sich am Abend
Patrick Labusch (M-Tec) als Sieger behaupten – auch wenn er keinen der beiden
Läufen gewann. Zweiter wurde Patrick Eder (Birel), der im ersten Rennen siegreich
gewesen war, vor Mark Risse (Exprit). Maurice Kleer (CRG) verpasste trotz eines
Sieges im zweiten Durchgang als undankbarer Vierter das Podium.


Jetzt schielen die Teilnehmer bereits auf das große Finale des RMC Clubsports,
das am 14. und 15. November wiederum in Wittgenborn stattfinden wird. Weitere
Informationen zum RMC Clubsport gibt es im Web auf http://www.rmc-clubsport.de.