RMC Clubsport läutet Endspurt in Wittgenborn ein


Für die Fahrerinnen und Fahrer des RMC Clubsports begann am vergangenen
Wochenende (3. und 4. Oktober 2020) die heiße Phase der Saison.

Nach Stationen in Belleben und Mülsen fand in Wittgenborn das dritte von vier
Saisonrennen statt. Rund 100 Teilnehmer sowie weitere 20 Fahrer der Gastserie
GKC 100 pilgerten auf den hochgelegenen Vogelsbergring und kämpften bei
typischem Herbstwetter, das Sonne und Regen im Gepäck hatte, mit den
wechselnden Streckenverhältnissen. Entsprechend abwechslungsreich und
spannend verliefen die Rennen der beliebten Rotax-Einsteiger- und
Freizeitkartserie beim vorletzten Schlagabtausch des Jahres …


Micro: Di Salvo mit Konstanz zum Tagessieg
Niklas Cassarino (CV Performance Group) setzte im Qualifying die Bestzeit bei den
Jüngsten des RMC Clubsports. Auch im ersten Rennen hatte der Römerberger die
Nase vorn und sammelte die volle Punktzahl ein. Im zweiten Lauf schlug jedoch
Maximilian Pilch (C4-Racing) zu. Der Frankfurter gewann souverän mit über zwei
Sekunden Vorsprung. In der Tageswertung konnten sich die beiden Rennsieger
Cassarino und Pilch trotzdem nicht durchsetzen: Hier führte der Weg zum Sieg über
Konstanz und diese konnte Marlon Di Salvo (C4-Racing) mit zwei zweiten Plätzen
vorweisen. Der Mannheimer eroberte die oberste Stufe des Podiums vor Cassarino
und Pilch.


Mini: Knapper Tagessieg für Maassen
Bei den Minis diktierte Austin Lee (Kartschmie.de) zu Beginn das Tempo. Auf der
nassen Piste des Zeittrainings und des ersten Rennens war der Mach1-Pilot
unschlagbar. Erst im zweiten Lauf, der auf trockener Strecke stattfand, wendete sich
das Blatt und Lee musste sich hinter Montego Maassen (Nees Racing) mit Position
zwei begnügen. In der Tageswertung lagen Maassen und Lee am Ende gleich auf, da
Maassen allerdings das höher bewertete zweite Rennen für sich entschieden hatte,
durfte er den Tagessieg sein Eigen nennen. Als Dritter komplettierte Moritz Wolber
(Nees Racing) die Top-Drei des Wochenendes.

Junior: Siege für Feigenspann und Gense
Luis Dettling (Kraft Motorsport) beeindruckte bei den Junioren: Schon im Zeittraining
fuhr der CS-Pilot die schnellste Zeit im gesamten Feld. Auch im ersten Rennen sah er
als erster die Zielflagge und gewann damit nicht nur die CS-Wertung, sondern lag auch
vor den Piloten der National-Wertung. Im letzten Durchgang verließ ihn aber das
Glück. In Führung liegend, musste er nach wenigen Metern das Rennen beenden und
damit alle Hoffnungen auf ein gutes Ergebnis in der Tageswertung begraben. Letztlich
durfte er hinter CS-Sieger Gregor Feigenspann (Kraft Motorsport) und Maxim Blöcher
(Nees Racing) noch als Dritter auf das Podium steigen. Bei den nationalen Junioren
teilten sich derweil Nikita Gense (Sodi) und Farin Megger (Kartschmie.de) die
Laufsiege, wobei Gense in der Tageswertung einen Punkt mehr auf dem Konto hatte
und Megger auf P2 verwies. Dritter wurde Nevio Fischer (RS Competition).


Senior: Spannende Rennen mit vielen Siegern
Ausgeglichen ging es bei den nationalen Senioren zur Sache: Hatte im Zeittraining
noch Luca Thiel (JJ Racing) die Nase vorn, holte sich im ersten Rennen Luca Köster
(Kraft Motorsport) den Sieg. Im zweiten Lauf sah mit Tim Mika Metz (Woik Motorsport)
wiederum ein anderer Pilot als Erster die Zielflagge. In der Addition der Rennen durfte
sich am Abend Köster über den Tagessieg freuen. Metz wurde Zweiter vor Bastian
Barlage (ADAC Weser-Ems). In der CS-Wertung gewann Darius Nitu (Kraft
Motorsport) vor Marc Bube (Nees Racing) und Nico Mertinke (Exprit), während Frank
Weidner (Schollenberger Racing) das Duell in bei den Senior-Masters gegen seinen
Teamkollegen Johannes Engelkind entschied.


DD2: Vier Klassen – vier Sieger

Jonas Wollscheid (Parolin Deutschland / MSR-WST) war der Pacemaker der DD2-
National-Wertung. Sowohl das Zeittraining als auch das erste Rennen entschied der
Parolin-Pilot für sich. Im zweiten Durchgang lag er ebenfalls an der Spitze bevor ihn
ein technischer Defekt ins Aus beförderte. Damit reichte es am Ende auch nur zum
dritten Platz in der Tageswertung. Als Sieger setzte sich währenddessen Marc Bartels
(42 Competition) gegen Hannes Borde (Exprit) durch. In der CS-Wertung lieferten sich
Nico Gnad und David Haas (beide Kali) ein Kopf-an-Kopf-Rennen um den Tagessieg,den letztlich Gnad als Sieger des höher bewerteten zweiten Laufs für sich entschied.
Hinter dem Duo stieg Jan Müller (Nees Racing) als Dritter auf das Podium.
Die DD2-Masters-National-Wertung entschied Marko Winkler (Sodi) mit einem Sieg
und einem zweiten Platz deutlich für sich. Dahinter holte sich Klaus Parnet (Maranello)
den zweiten Platz vor Benjamin Ewert (Sodi). Im Pendant der CS-Fahrer ging der
Tagessieg an Steffen Ebrecht (Nees Racing) vor Thomas Moritz (Kartsport-Klimm) und
Alexander Nichotz (Expit).


GKC 100: Labusch feiert Tagessieg

In Wittgenborn bereicherte wieder einmal die GKC 100 mit ihren 100ccm-ICA- und
Formel-A-Motoren das Programm des RMC Clubsports. Hier konnte sich am Abend
Patrick Labusch (M-Tec) als Sieger behaupten – auch wenn er keinen der beiden
Läufen gewann. Zweiter wurde Patrick Eder (Birel), der im ersten Rennen siegreich
gewesen war, vor Mark Risse (Exprit). Maurice Kleer (CRG) verpasste trotz eines
Sieges im zweiten Durchgang als undankbarer Vierter das Podium.


Jetzt schielen die Teilnehmer bereits auf das große Finale des RMC Clubsports,
das am 14. und 15. November wiederum in Wittgenborn stattfinden wird. Weitere
Informationen zum RMC Clubsport gibt es im Web auf http://www.rmc-clubsport.de.